header_beagle.jpg
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Hundekrankenversicherung 10 Feb 2014 11:53 #1

  • snoopyinaachen
  • snoopyinaachens Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 233
Hallo ihr Lieben,

Luna ist ja quasie ständig krank. Deshalb reicht das Geld was wir uns als Hundekrankenkasse beiseite gelegt haben oft nicht aus. Es ist nicht so, dass wir es nicht bezahlen könnten aber etwas mehr Planungssicherheit wäre ganz schön.
Welche Erfahrungen habt ihr mit Hundekrankenversicherungen gemacht?
Ich nehme an das bereits festgestellten Krankheiten z.B. HD auch später keine Schmerzmittel oder ähnliches bezahlt werden...

Bei der Agila würde Luna 40,90€ pro Monat kosten also 490€ pro Jahr. Tierarztrechnungen werden aber nur bis 600€ pro Jahr bezahlt... so richtig viel spart man also nicht und wenn man mal ein Jahr ohne Tierarztbesuche hat, dann macht man richtig miese.
Dazu kommen ja auch noch Vorsorgeuntersuchungen und Medikamente (Impfungen, Fohmittel) die man extra bezahlen muss.

Bei www.tierversicherung.biz würde mich der Basisschutz 20,90 im Monat kosten. Es besteht laut Homepage: 100%ige Kostenerstattung von ambulanten und stationären Heilbehandlungen einschließlich Medikation und Operation bis € 3.000,- pro Jahr wahlweise Erstattung bis zum 2-fachen bzw. 3-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte, freie Tierarztwahl.
Es besteht ein Selbstbehalt von 40 Euro pro Einreichung (man kann aber wohl Kosten sammeln).
Bissel teure wirds dann im kompfort Tarif (wo aber auch 70 Euro Vorsorge dabei sind) oder bei einem geringeren Selbstbehalt.

Das finde ich hört sich schon ganz anders an! Ist da jemand mit der Versicherung?
Könnte man so eine Versicherung auch von der Steuer absetzten? Bei der Haftpflichtversicherung geht das ja auch!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von snoopyinaachen.

Hundekrankenversicherung 10 Feb 2014 15:59 #2

  • Lillot
  • Lillots Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 105
  • Dank erhalten: 141
Ich habe mich 2012 als ich meine Hündin bekommen habe sehr ausführlich mit Krankenversicherungen beschäftigt.
Mir wurde von verschiedenen Stellen geraten entweder die Uelzener oder die AGILA zu wählen. Die Uelzener schließt aber vieles aus und übernimmt vieles wohl auch nicht, häufig müssen viele Formulare ausgefüllt werden bevor gezahlt wird.
Bei der Agila zahle ich 31 € für die Krankenversciherung, die auch Operationen bis 2000€ übernimmt. Außerdem werden auch Impfungen, Wurmkuren, Flohmittel übernommen (bis 65€ pro Jahr glaube ich, reicht also).
Nur wenige Wochen nach Versicherungsabschluss rutschte sie auf Glatteis aus und humpelte. Obwohl wir noch in der Wartezeit waren hat die Agila alle Kosten übernommen. Dabei war sie bei der Leistungsgrenze nach oben sehr kulant.
SIe ist nun etwas über ein Jahr dort versichert und bisher bin ich total zufrieden, innerhalb von 2 Tagen war das Geld auf dem Konto.
Ich kann verstehen dass du da überlegst, 40 € sind ja auch nochmal 10 mehr als bei uns (wobei sich bei uns auch noch erhöhen wird, dieses Jahr und zum 8. Geburtstag, dann sind wir auch bei 40€). Und klar kann es dir passieren, das in einem Jahr mal nichts/wenig ist, aber bei unseren Hunden war eigentlich immer mal irgendwas, und so 500€ im Jahr kommen schnell zusammen. Wenn du die einreichst, plus Impfungen und Co, die ja übernommen werden, und noch den OP Schutz hast, rechnet es sich schon denke ich. Zumindest bei meinem Pechvogel :silly: Und wenn du wirklich nichts hast steigt ja auch die Leistungsgrenze.
So, nun höre ich auf mit meiner Werbung, höre mich ja an wie ein Versihcerungsvertreter :laugh:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Lillot.

Hundekrankenversicherung 10 Feb 2014 17:15 #3

  • Eddy
  • Eddys Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 762
  • Dank erhalten: 589
Mich würde mal interessieren, ob ihr in den Aufnahmeformularen angegeben habt , dass ihr einen ehemaligen Laborbeagle habt?
Laut unserer Tierärztin würden sich viele Versicherer überhaupt weigern diese Hunde zu versichern wegen unvorhersehbarer eventueller Spätfolgen.
Habt ihr das verheimlicht, fragt da bei der Aufnahme erst mal keiner nach und wie ist es im Versicherungsfall falls dies zur Sprache kommt, weigert sich da nicht die Versicherung zur Zahlung und schiebt eventuelle Krankheiten auf die Laborvergangenheit und man hat im Zweifelsfall Jahrelang umsonst gezahlt??
Wenn Versicherungen zahlen sollen graben die doch sonst was aus um die Kohle nicht rauszurücken :woohoo: , da spreche ich aus Erfahrung!!!

LG Kerstin und Fellnasen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hundekrankenversicherung 10 Feb 2014 18:23 #4

  • Lillot
  • Lillots Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 105
  • Dank erhalten: 141
Das habe ich noch nie gehört, dann dürften ja auch andere Tierschutzhunde nicht aufgenommen werden, bei denen weiß man ja auch nicht, was in der Vergangenheit alles gesundheitlich schief gegangen ist (Vermehrerhunde, Mangelernährung, Hunde aus dem Süden usw). Ganz zu schweigen von jeglichen kurzschnäuzigen Rassen wie Mops und Co, bei denen das Krankheitsrisiko vermutlich deutlich höher liegt als bei den Laborhunden (bei denen die Kranken oder die mit Folgeschäden vermutlich die Institue nie lebend verlassen...).

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hundekrankenversicherung 10 Feb 2014 19:11 #5

  • Laikamaus
  • Laikamauss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 219
  • Dank erhalten: 32
Nach Leo´s Darmverschluss-OP haben wir uns auch mit dem Thema Krankenversicherung beschäftigt. Mal eben so ungeplant
1000 Euro auf den Tisch der Tierklinik legen zu müssen ist kein Spass!! :ohmy: Aber was macht man nicht alles für seine Lieblinge :kiss:
Also uns war die Versicherung für zwei Hunde auch echt zu teuer! Man kann glaub ich besser monatlich einen bestimmten Betrag auf ein Sparbuch legen. Wenn man es dann hoffentlich nicht braucht, ist es jedenfalls nicht weg....

Es gibt aber auch Versicherungsformen, die sich nur auf OP´s beziehen. Also Op Kosten und Nachsorge. Man muss bloss immer gut das Kleingedruckte lesen, weil einige Sachen wieder eingeschränkt bezahlt werden. Bei der Agila kostet sowas, wenn ich mich richtig erinnere, 18 Euro nochwas?!

Zum Thema Laborbeagle: Unsere Tierärztin sagte, sie wüsste aus Erfahrung, dass ehemalige Versuchshunde nicht versichert werden.
Man muss das in einem Fragebogen anscheinend angeben. Hab da aber persönlich keine Erfahrung...

LG
Elke
mit Laika und Leo
Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandeln.
Mahatma Gandhi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hundekrankenversicherung 10 Feb 2014 19:30 #6

  • Eddy
  • Eddys Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 762
  • Dank erhalten: 589
Ja Elke, genau dies hat uns unsere Tierärztin auch gesagt das ehemalige Labortiere so gut wie keine Versicherung finden werden die sie versichert :( . Bei uns wandert monatlich für unsere Zwei auch was ins Sparschwein und so ist es wenigstens nicht verloren und steht falls es nötig wird jeder Zeit zur Verfügung.
Für Wurmmittel und so Zeugs würd ich eh nicht extra nen Versicherungsbetrag monatlich zahlen.

LG Kerstin und Fellnasen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Christiane
Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.