header_beagle.jpg
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Megaösophagus 22 Jan 2012 21:24 #1

  • Daisy
  • Daisys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 863
  • Dank erhalten: 1388
Hallo

Nachdem wir bei Daisy ja einige Monate gebraucht hatten um die Giardien los zu werden kam nun etwas Neues auf uns zu.

Daisy hat seit sie bei uns ist schon immer nach dem Fressen aufstoßen müssen. Wir dachten sie schluckt zu viel Luft und da auch eine Fressnapf Erhöhung keine Besserung brachte machten wir uns weiter keine Gedanken, es störte ja nicht. Anfang Dezember wurde das Aufstoßen dann aber immer schlimmer. Daisy kam nach dem Fressen nicht zur Ruhe, sie stand bis zu einer Stunde immer wieder da und wartete auf den Rülpser. Wir versuchten es mit Heilerde und Fencheltee, stellten sie von Barf wieder auf Dosenfutter um (wegen der Magensäure), sie bekam einen Säureblocker aber alles ohne Erfolg. Beim TA wurde ein Ultraschall gemacht und Blut abgenommen, es war aber nichts zu finden. Jetzt sollte eine Magenspiegelung gemacht werden aber Daisy sollte dafür 48 Stunden nüchtern sein, das kam uns etwas komisch vor.
Am Freitag waren wir dann in der Tierklinik in Hofheim und Daisy wurde mit Kontrastmittel geröntgt. Dabei stellte sich heraus dass Daisy einen Megaösophagus hat. Betroffen ist das letzte Stück direkt vor dem Magen. Die Speiseröhre ist ausgeweitet und zeigt keine normale Muskelaktivität mehr so dass das Futter hier zurück bleibt. Das Futter das Daisy wieder nach oben würgt war also noch nicht im Magen sondern noch in der Speiseröhre.
Die Therapie besteht nun darin dass Daisy beim Fressen Männchen machen muss, die Speiseröhre ist dann gerade und die Nahrung rutscht besser in den Magen. Diese Position sollte sie danach noch für ca. 5-10 Minuten beibehalten.
Ein MÖ ist entweder angeboren oder erworben. Da Daisy von Anfang an Symptome zeigte spricht einiges dafür dass es angeboren ist. Es wird dann weiter vererbt, was die Frage aufwirft ob es noch andere Labories mit einem MÖ hier gibt.

Nachdem wir Daisy nun einen Stehplatz zum Fressen gemacht haben geht es ihr nach dem Fressen viel besser. Ich halte sie danach noch im Stand oder setze sie auf das Sofa damit alles in den Magen rutscht. Wir werden uns schon daran gewöhnen Hauptsache Daisy geht es gut.

VG Renate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Megaösophagus 22 Jan 2012 21:33 #2

  • Keaty
  • Keatys Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • "Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum”
  • Beiträge: 3569
  • Dank erhalten: 6
Ja meine Güte ... was soll ich dazu sagen ... außer "ganz toll von Euch, daß Ihr darauf gekommen seid und nicht nachgelassen habt, danach zu forschen!!!!!
Und nochmals danke für diesen Hinweis, daß ein jeder die Möglichkeit hat, darauf zu achten, wenn ihm sowas jetzt komisch vorkommen sollte. Toll von Euch - und wir wünschen Euch, daß mit Daisy soweit alles klappt ... wir stellen uns ja gern auf vieles ein, wenn unsere Hundis nicht leiden müssen. Sie wird sicher sehr gut damit leben können, weil Ihr ihr dabei helft.
Mit Eurem Bericht helft Ihr ganz sicher dem ein oder anderen weiter. Danke dafür und alles Gute für Euch und Daisy!!!
Knuddelgrüße von Bruno und Enzo mit Brigitte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Megaösophagus 23 Jan 2012 09:01 #3

  • ina
  • inas Avatar
  • Offline
  • Gesperrt
  • Gesperrt
  • Es ist durchaus schön, auf den Hund zu kommen :-)
  • Beiträge: 3936
  • Dank erhalten: 155
Menno ihr Lieben, ihr sollt wohl garnet zur Ruhe kommen!!! *festedrück*

Dass sich nach der Giardienplage nun auch noch so etwas beim Wirbelwind herausstellt, ist ja schlimm. Nur gut, dass das Mädelchen bei euch gelandet ist, und ihr genau seht ob und was da nicht stimmt. Gut auch, dass ihr jetzt Gewissheit habt.
Aber ich stell es mir wirklich auf Dauer schwierig vor, das Futter nicht nur so zu geben sondern vor allem hinterher diese Haltung beizubehalten.
Gibt es Heilungs- oder wenigstens Besserungschancen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Megaösophagus 23 Jan 2012 19:11 #4

  • Daisy
  • Daisys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 863
  • Dank erhalten: 1388
Hallo

Daisy geht es schon deutlich besser. Sie muss sich zwar erst an die neue Futterstellung gewöhnen aber das wird schon. Mit dem anschießenden beibehalten der Position ist es noch etwas schwierig. Daisy wundert sich natürlich was das soll. Die TAin in der Klinik hat erzählt das manche Hunde in eine schmale Tonne oder Kiste gesetzt werden zum Fressen und anschließend da noch drin bleiben, ich möchte es aber gern schaffen ohne dass Daisy so eingesperrt wird. Auf dem Sofa mit Frauchen oder Herrchin und gekrault werden ist ja schließlich viel schöner. Bisher haben wir so schon Erfolg, wir müssen nur erst noch herausfinden wie lange sie so sitzen muss und wie das Futter sein soll damit es gut in den Magen rutscht.
Es ist Alles etwas gewöhnungsbedürftig und wir sind noch unsicher aber wir schaffen das, Hauptsache Daisy geht es gut dabei.

@ Ina

Heilungschancen gibt es leider nicht, ganz im Gegenteil. Es kann sein dass die Speiseröhre immer mehr aussackt deshalb ist es wichtig dass da keine Nahrung mehr stecken bleibt. Die Speiseröhre hat ja da keine Peristaltik mehr und ist schlaff und durch das Gewicht des Nahrungsrestes leiert sie immer mehr aus.
Es gibt zwar ein Medikament das man versuchen könnte aber ob es hilft weiß man nicht, es macht aber wohl sehr oft Nebenwirkungen.

Wir werden das noch genauer mit der TAin besprechen.

VG Renate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Megaösophagus 25 Jan 2012 15:24 #5

  • Vio
  • Vios Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1886
  • Dank erhalten: 6
Hallo Renate!

Bei deinen ersten Sätzen fiel mir gleich meine Curly ein, irgendwie habe ich sie da wieder erkannt. Allerdings kommt bei ihr spätestens nach 5 Minuten ein "dicker Rülpser". Was ich allerdings bei Juba noch nie erlebt habe.

Bis dato hatte ich von solch einer Erkrankung nichts gehört. Nun habe ich mal ein wenig nachgelesen.

Die Prozedur beim Füttern ist bestimmt aufwendig und für Daisy sehr gewöhnungsbedürftig. Aber wenn es so besser geht, tut man es natürlich.

Würde nicht auch die Konsistenz der Nahrung etwas bringen? Stelle mir vor, dass ein Nahrungs-Brei so flüssig wie möglich auch leichter rutscht, oder? Wie sieht es denn mit der Flüssigkeitsaufnahme (Trinken) aus?
Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Megaösophagus 25 Jan 2012 15:43 #6

  • Keaty
  • Keatys Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • "Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum”
  • Beiträge: 3569
  • Dank erhalten: 6
Vio schrieb:

Würde nicht auch die Konsistenz der Nahrung etwas bringen? Stelle mir vor, dass ein Nahrungs-Brei so flüssig wie möglich auch leichter rutscht, oder? Wie sieht es denn mit der Flüssigkeitsaufnahme (Trinken) aus?


... von dieser Krankheit beim Menschen weiß ich, daß die Nahrung so breiig wie nur möglich sein soll, es darf nichts trockenes oder quellendes sein .... ich halte Deine Aussage also für sehr wahrscheinlich Vio!
Knuddelgrüße von Bruno und Enzo mit Brigitte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: ChristianeJOY
Powered by Kunena Forum
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.