header_beagle.jpg

Boly

Geschlecht
Rüde
Geburtsdatum
09.11.2015 (5 Jahre)
Rasse
Mischling
Gewicht
-
Kastriert
Ja
Hund ist in Pflegestelle
Nein
Reserviert
Nein
Zuhause gefunden
Nein
Paten
-
Ansprechpartner
Susanna Küstermann 0163 3836484
susanna-kuestermann@web.de

Bolly ist sehr agil, aufgeweckt und neugierig.

Er sucht endlich eine Familie in der er ein glückliches Hundeleben führen darf.

Bisher hat das Schicksal es nicht so gut mit ihm gemeint, dass soll sich nun ändern.

Wenn Sie sich für Boly interessieren, rufen Sie seine Vermittlerin an.

 

Hier ist Bolys Geschichte:

 

2019 haben wir wieder mal einen Sommer auf Madeira verbracht. Wir hatten es uns im Ferienhaus gemütlich eingerichtet, als mein Sohn von einem seiner täglichen Streifzüge in der Umgebung zu mir kam und sagt: Mama da oben auf dem Berg ist ein Hund. Hinter dem Haus befindet sich ein Berg und in der Mitte diese Anhöhe haben Leute aus dem Ort ein paar kleine Felder angelegt. Davon wollte ich mich selbst überzeugen und bin mit meinem Sohn den Berg hoch. Ungefähr nach 20 Minuten kommen wir zu den kleinen Agrarflächen, die die Leute dort an den Steilhang mühsam angelegt hatten. In mitten dieser kleinen Felder befand sich dann auch der Hund. Er war an einer umgekippten Tonne an einer kurzen Kette angekettet worden. Zum Schutz gegen Sonne und Regen hat man ein Wellblech als Dach an die Tonne befestigt. Neben der Tonne befand sich ein Plastikbehältnis mit Wasser und ein Kochtopf mit einer undefinierbaren Masse drin. Der kleine Kerl war dann neugierig auf seine Tonne gekrochen um uns vorsichtig aus der Ferne zu beschnuppern und zaghaft mit dem Schwanz zu wedeln. Er war dünn, aber freundlich. Seit diesem Tag sind wir jeden Tag zu ihm hoch, um ihn zu füttern und zu besuchen. Denn dort oben ist nichts. Er war den ganzen Tag allein bei Sturm und Regen, bei Sonne und Wind. Und dann die unendliche Einsamkeit!!! Tagelang keine menschliche Seele, keine Beschäftigung oder Ablenkung. Nichts!!!! Und dann nur ein Bewegungsradius von der Länge der Kette. 1 m! Wie wir später erfahren haben, befand sich Bolinhas schon seit fünf Jahren in seinem Gefängnis. Immer wenn wir kamen, hat er sich sehr gefreut und nach einiger Zeit konnten wir ihn sogar streicheln. Er wurde immer zutraulicher Der Abschied nach drei Wochen fiel uns sehr schwer. Wir hatten schon mit dem Gedanken gespielt ihn einfach zu befreien, aber wir wollten keinen Ärger haben. Leider haben wir in dieser Zeit auch niemand angetroffen, um über den Hund zu sprechen. Auch die Leute aus dem Dorf konnten uns keine Auskunft darüber geben. So sind wir jedes Mal , wenn wir auf Madeira waren, zu unserem Freund hoch, um ihn wenigstens in den paar Wochen ein bisschen Geborgenheit geben zu können. Endlich konnten wir letztes Jahr die Besitzer von Bolinhas kennen lernen. Ein altes Ehepaar oben aus dem Dorf, die mittlerweile nur jeden dritten bis vierten Tag runter zu den Feldern kommen konnten. Dort verbringen sie dann ein paar Stunden um die Felder zu bestellen und die Ernte dann mühsam wieder nach oben zu schleppen. Ich kann noch nicht mal sagen, dass die Leute böse gewesen sind. Im Gegenteil, sie waren sehr nett und herzlich zu uns. Wir haben uns vorgestellt und erklärt, dass wir den Hund jeden Tag besuchen kommen, um ihn zu füttern und zu streicheln. Wir haben uns sogar ein bisschen mit diesem Ehepaar angefreundet, weil wir versuchen wollten die Situation für den Hund zu klären. Auf vorsichtiges Anfragen, warum der Hund denn angekettet sei und dass er doch hier sehr einsam sei, sind wir nur auf Unverständnis gestoßen. Für sie hatte der Hund hier ein wunderbares Leben. Ja und dann begann das zähe Ringen um den Hund. Wir wollten nicht zu forsch an die Sache rangehen, weil die Leute vielleicht dann stur geworden wären. Aber wir haben nicht locker gelassen und haben es endlich dieses Jahr geschafft Bolinhas frei zu kaufen. Da wir selber schon mehrere Tiere aus dem Tierschutz zu Hause haben, können wir ihn leider nicht dauerhaft bei uns aufnehmen. Am 28.06.2021 wurde Bolinhas zu VetMadeira gebracht, wo er gründlich untersucht wurde. Unser kleiner Held hat GsD KEINE Herzwürmer. Er wurde mit Parasitenschutz innerlich und äußerlich versorgt, kastriert und geimpft! 

 

 

Die LBH unterstützt die Familie mit Vermittlungshilfe.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.